Bedienung eines Räucherofens 

Bedienung eines Räucherofens

 

Ich persönlich räuchere seit knapp 10 Jahren, mindestens 1x im Monat im Durchschnitt. Ich schreibe diesen Beitrag um Euch vor den gleichen Fehlern zu bewahren. Mein Räucherofen ist der Smoki 8543. Der Smoki 8543 ist ein isolierter Räucherofen. Dies ist besonders wichtig bei Prozessen des kalten und warmen Räucherns.

Also wir werden hier Stück für Stück vorgehen.

Das wichtigste beim Räuchern ist unter anderem die Vorbereitung

Wichtig ist um den Frieden mit den Nachbarn aufrecht zu halten. Das wir uns einen geeigneten Standort für unser Räucherprojekt raus suchen. Natürlich können wir viel Ärger mit den Nachbarn sparen indem wir immer wieder kontinuierlich "Schmiergeld" in Form von geräucherten Fisch / Schinken und Käse verteilen. Aber hier sollten wir unbedingt die Portionen gering halten. Also allem voran die Windrichtung an dem Tag beachten.  Auch müssen wir auf den sicheren Stand des Räucherofens achten.

Der Standort für den Räucherofen

Also ich habe beispielsweise meine Steinterrasse hierfür heraus gesucht, mit einem leicht erhöhten Punkt bekommt praktisch kaum ein Nachbar auch nur Rauch in den Garten, wenn ich meinen Räucherofen anwerfe. Was unbedingt beachtet werden sollte ist, dass der Untergrund feuerfest ist. Also am besten stellt Ihr den Räucherofen nicht auf trockenes Stroh oder eine Holz-Palette. Dadurch das ich mit einem Gasbrenner mit 2,5kw arbeite habe ich ohnehin das Gefühl, das weniger Russ gebildet wird.

Die Vorbereitung der Speise zum Räuchern

Das Trocknen an der Luft ist von hoher Wichtigkeit beim Räuchern. Für gewöhnlich sollte man bei milden Temperaturen das Räuchergut ca. 1 Stunde an der Luft trocknen lassen, bevor es in den Rauch gehangen wird. Dies darf auf gar keinen Fall bei direkter Sonneneinstrahlung geschehen. Am besten eignen sich hier Kellerräume meiner Meinung nach. Dies ist auch gerade bei Fisch, wie Forellen besonders wichtig. Die richtige Würzung

Persönlich finde ich ist das wichtigste unter anderem die richtige Würzung, in der Salzlake bzw. die richtige Salzsorte und ggf. eine entsprechende Zugabe im Räuchermehl. Auch im Räuchermehl lassen sich noch Aromen gewinnen. In Lauge eingelegt sollte das Räuchergut im absoluten Minimum 2h werden. Da ich hier in diesem einfachen Beitrag mich eher auf das Nass- und Trockenpökeln mit Salz beziehe, möchte ich es hier vereinfacht halten. Fleisch oder Fisch werden üblicherweise in eine Gewürzlauge eingelegt. Vor dem Räuchern selbst wird es jeweils entnommen, abgewaschen um überschüssiges Salz zu entfernen. Das benötigte Salz sollte bis dahin eingezogen sein. Danach kommt das trocken Tupfen und an die Luft hängen zum nach trocknen.

Wenn Ihr Fragen habt.

info at raubfischjagd.de                    

02631959088