Heisse Stellen für Hecht – Esox lucius 

Heisse Stellen für Hecht – Esox lucius

Ist der Hecht ein kampfstarker Raubfisch?

Hechte haben etwas Faszinierendes. Ein Hecht ist selten ein scheuer Raubfisch. Der Hecht ist normal dafür bekannt das er sich über lange Zeit am Tag an seinem Standort aufhält und zum fressen eine Art Patrouille durchs Wasser zieht. Hier sei zu beachten, der Hecht frisst an seinem Standplatz ebenso wie auf seiner Patrouille durchs Gewässer. Hechte sind praktisch unersättliche Räuber die mit großer Selbstsicherheit durchs Gewässer ziehen. Ein Hecht gilt auch nicht zuletzt als eine Art Gewässerpolizei, da er sehr schnell kranke und schwache Beutefische eliminiert. Hechte sind im Übrigen auch eine sehr weit verbreitete Art, es gibt innerhalb Europas, Skandinaviens und Amerika bis in den asiatischen Raum praktisch keinen Ort wo sie nicht vorkommen. Hechte finden sich in Fließgewässern zurecht, ebenso wie in Seen, Teichen oder auch Küstengewässern wie den Bodden. Auch haben Hechte keinen besonders hohen Anspruch an Räumlichkeiten oder Sauerstoffgehalt, so dass man in jedem kleinen Parkweiher praktisch mit einem Hecht rechnen kann. Das der Hecht als Jäger keine weiten Strecken zurück legen kann halte ich inzwischen für absoluten Unsinn. Das kann man daran erkennen wie die schwedischen Hechte den Heringsschwärmen folgen. Auch über weite Strecken. Auch das der Hecht ein rein lauernder Räuber ist halte ich für absoluten Unsinn, der Hecht verlässt seinen Standplatz nachweislich für einen Beutezug, aber er frisst natürlich auch an seinem Standplatz. Die Attacke eines Hechts ist meistens ein Riesenspektakel, da er sich meist vollständig um 180° nach der Attacke dreht ist die Rute sofort krumm wie ein Flitzebogen. Hechte liefern einen sehr harten spritzigen Drill und können sehr häufig auch bei tief sitzenden Haken noch zurück gesetzt werden, da sie nicht so empfindlich sind wie Zander.

Was ist eine gute Angelstellen oder Angelplatz für einen Hecht?

Beispielsweise bieten sich trotz unserem Wissen, dass der Hecht durchaus auch Beutezüge vornimmt bei dem Thema Hotspots für Hecht durchaus an die Standplätze der Hechte näher zu beleuchten.

Hier können wir beispielsweise Orientierungen am Pflanzenbewuchs des Gewässers finden. Hechte finden wir beispielsweise häufig in der Nähe von Seerosen, Schilfkanten oder Algenfeldern. Das hat zweierlei Gründe, zum einen bieten Sie dem Hecht einen ruhigen und erholsamen Standplatz und zum anderen sorgen diese Stellen selbst für einen stetigen Nachschub an Futterfischen die sich beispielsweise Schnecken von den Seerosen pflücken oder selbst auf Schutz im Schilf hoffen, oder auch Futterfische die diese Orte als Laichplatz aufsuchen.

Die weiblichen Hechte werden deutlich größer als die Männchen, deshalb bitte ich stets abzuwägen ob der Fisch nicht unter Umständen besser für Nachzucht im Gewässer sorgt anstatt für einen kurzen Gaumenschmaus auf dem Esstisch. Besonders gut lassen sich die dicken Hecht Muttis aber mit großen Gummifischen, Bulldawgs und Wobblern zum Landgang überreden.

Weitere Hot Spots für Hechte

Bootsstege, Angelstege, Brückenpfeiler, Unterspülungen

Häufig lässt sich der Hecht an Brückenpfeilern in den niederländischen Poldern finden, hier steht der Hecht meist im Schatten der Strömung und lauert auf die Beute die ihm praktisch ins Maul fliegt. Ähnlich positioniert sich Meister Esox auch an Bootsanlegestellen und Angelstegen. Hier findet der Hecht immer wieder seine Beute und einen bequemen Standplatz.

Unterwasserhindernisse, Barschberge und Untiefen

Auch an diesen Stellen lässt sich der Hecht immer wieder sehr zuverlässig finden. Barschberge sind eigentlich nur Erhöhungen unter Wasser, worauf sich immer wieder Weißfische finden. Der Hecht hält sich meistens im Gefälle davon auf und betrachtet das Treiben der Beutefische. Auch Unterwasserhindernisse wie Autowracks oder versunkene Bäume nutzt der Hecht gerne als Standort. In Vertiefungen hält sich der Hecht gerne unsichtbar fernab des Geschehens auf, kann aber blitzschnell hervorstoßen um unseren Kunstköder zu schnappen.

Wir empfehlen zum Hechtangeln Spinnrute mit einer Länge von 2,00m bis hin zu 2,70m mit einem Wurfgewicht von mindestens 60g besser mehr.

Einige Beispiele für Hechtruten sind beispielsweise:

Sportex Curve PS2403

Sportex Curve PS2704

Bullseye Dentist Spin

Bullseye Beast Boat

Gepaart mit einer Angelrolle mit einer größe von mindestens 4000.

Ich empfehle sehr gerne Daiwa Angelrollen, weil ich weiß diese sind sehr zuverlässig und reklamationsarm.

Ich persönlich verwende stets eine geflochtene Schnur des Herstellers Climax und meine Stahlvorfächer fertige ich aus Drennan Stahlvorfach mit Drennan Klemmhülsen. Hierbei nutze ich auch gar nichts anderes, da ich noch nie ein negatives Erlebnis mit diesen Produkten hatte.

Wann gehe ich am besten auf Hecht?

Die schönste Angelzeit für den Hecht sind die Monate April – Oktober (bitte regionale Schonzeiten berücksichtigen).

Im Sommer lässt der Hecht sich praktisch vom Morgengrauen bis in die stockfinstere Nacht fangen. In der Zeit Oktober bis Februar fische ich meist eher grundnah auf Hecht. Beispielsweise mit Köderfisch, Vertikal oder beim Schleppangeln entlang von Gewässerkanten.

 

 

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder via email

02631959088

info at raubfischjagd.de

 

Mit besten Grüßen

Bernhard Richtsteig