Angeln auf Barsch Teil 2 

Angeln auf Barsch Teil 2

 

Barschangeln scheint für viele Angler immer interessanter zu werden. Es wird oft einiges versucht um den Stachelrittern nach zu stellen. Oftmals stellt man sich die Frage, welche Montage oder Angelart die Richtige ist.

Ideensammlung:

Gibt es beim Barschangeln ein richtig oder falsch?

Welche Köder sind fängig?

Gibt es ein Rezept Barsche zu fangen?

Fragen die man oft nur durch seine eigenen Tests und Erfahrungen beantworten kann.

Wir haben mal folgendes probiert:

Die Überlegung war ob Fluorocarbon Vorfachschnur sinnig ist oder ob man doch auf anderes Vorfachmaterial zurückgreifen kann.

Auf Barsch fischt man je nachdem welche Stelle man befischt eine Fluorocarbonstärke zwischen 0,17mm – 0,30mm an steinigen oder muschelbelasteten Angelstellen. Wäre es nicht sinnvoller auf ein dünnes Stahlvorfach zurück zu greifen? Dann hätte man auch eine gewisse Sicherheit wenn mal ein Hecht oder ein größerer Zander einsteigt. Läuft der Köder nicht agiler wenn das Vorfach deutlich dünner ist als das deutlich dickere Fluorocarbon? Klappt dieser Gedankengang in der Praxis?

Das wollten wir testen und nahmen dünnes Drennan Soft Strand in der 10lb Variante mit 4,5kg Tragkraft. Verglichen mit dem 0,23mm Fluorocarbon wirkt das Stahlvorfach deutlich dünner und flexibler.

Als Montage nahmen wir einfach einen 2“ Keitech Easy Shiner in diversen Farben auf einem kleinen Jigkopf, Die Vorfachlänge betrug so ca. 30cm beim Stahlvorfach. Als Vergleich hatten wir ein 0,23mm Fluorocarbon-Vorfach mit einer Länge von ca. 60 cm und gleicher Köder mit der gleichen Bebleiung wie bei der Stahlvorfach-Montage.

Also ging es motiviert an die Angel-Stelle und los. Zuerst testeten wir die Fluorocarbon Montage und nach wenigen Würfen vergiss sich der erste Barsch in den Gummifisch. Also war klar, dass wir Glück haben und Barsche scheinbar an dieser Angelstelle stehen. Paar Würfe später wieder ein Biss und der nächste Barsch verhaftet.

Also wechselten wir das Vorfach um zu testen ob wir vielleicht die Montage mit dem Stahlvorfach genau so viel Erfolg bringt wie die Fluorocarbon-Variante. Unzählige Würfe später immer noch weder Biss noch ein Anfasser noch ein Barsch. Also wechselte einer von uns wieder die Montage auf das Fluorocarbon-Vorfach und der andere angelte weiter mit Stahl und siehe da die ersten Bisse folgten schnell auf die Fluorocarbon-Variante.

Fazit:

Also stellten wir fest, dass an diesem Angeltag wohl die Montage mit dem Fluorocarbon-Vorfach die fängigere war als die Stahlvorfach-Variante. Wir werden diesen Test aber bei Zeiten nochmal wiederholen denn es gibt auch sehr viele Angler die diesen Vorfachtrend einfach ignorieren und die Köder direkt an die geflochtene Hauptschnur binden oder doch auf das alt bewährte Stahlvorfach zurückgreifen und auch Erfolge am Wasser feiern.